Sa 05

Mai

It’s exciting, it’s thrilling!

SOLD OUT / AUSVERKAUFT Zurich International Burlesque Festival

SOLD OUT NO BOX OFFICE
AUSVERKAUFT KEINE ABENDKASSE

Bar 18h / Tür 18.30h / Show 19.15h
Ab 18 Jahren

Vorverkauf CHF 49.- 
Abendkasse CHF 55.- (ohne Gewähr)
Tickets: starticket.ch

 

Starring:

MICHELLE L'AMOUR (New York, USA)
www.michellelamour.com

LOULOU D'VIL (Las Vegas, USA)
www.louloudvil.com


EMILY KINCH (London, UK)
www.emilykinch.com

LA VIOLA VIXEN (Berlin, DE)
www.laviolavixen.com


BIANCA NEVIUS (Milano, IT)
www.facebook.com/biancaneviusstarlette

SAMMY DINNEEN (London, UK)
www.sammydinneen.com

MARIE YUNA LE CORRE (Paris, FR)
www.marieyunalecorre.com

SILLY THANH (Ho Chi Minh, VT)
www.facebook.com/sillythanh1

ASHA JONES (Berlin, DE)
www.ashajonesbaby.com

EMMA MYLAN (Geneva, CH)
www.secretfollies.com

MINOUCHE VON MARABOU (Zürich, CH)
www.mvonmarabou.wixsite.com/minouche-von-marabou

LULU WITE (Geneva, CH)

MISS MARLA MEDUSA (Lausanne, CH)

FRENCH MAID: LADY NIKI (Zurich, CH)

Hosted by: REUBEN KAYE (London, UK) & ROCKIN' DJ GRAU

Art Director: Emma Mylan

 

The Zürich Burlesque Festival with international Starlets & Artists!

Ladies and gentlemen, welcome to the INTERNATIONAL BURLESQUE SHOW! 
The Swiss greatest showcase of international burlesque talent! Starring the best in burlesque strip-tease and the most eclectic and diverse acts in burlesque, pushing the boundaries of the art of the tease to the max! Delivering the electric atmosphere to thrill and delight fans with circus, sexy acrobats, sassy showgirls, poetic strip-tease, comedy acts...and that's just the beginning!

 

 

Rollstuhlplätze: Die Lokalität ist rollstuhlgängig. Es wird frühzeitiges Erscheinen empfohlen. Bitte beziehen Sie ein Ticket im Vorverkauf und verlangen Sie am Anlassabend beim Kassenpersonal den Anlassleiter, welcher Sie an den bestmöglichen Platz führen wird.


Was ist Burlesque?

Die Einflüsse und Inspirationen dessen, was heutzutage gemeinhin als Burlesque
bezeichnet wird, reichen von Jahrhundertwende Jahrmarkt und Circus Romantik
über die Wilden Zwanziger Jahre bis zu den glamourösen 40er und 50er Jahre Filmen
und deren Diven und PinUps.
Ihre grosse Renaissance erlebte die Burlesque erst wieder in den 1990er Jahren als
Neo-Burlesque oder New Burlesque in New York durch Ami Goodhearts Revue
„Dutch Weismanns’ Follies“ und in Los Angeles durch Michelle Carrs Truppe
„The Velvet Hammer Burlesque“.
Diese Produktionen, die sich an den Darbietungen großer Burlesquetänzerinnen
wie Mae West, Betty Page, Gypsy Rose Lee, Dixie Evans oder Lili St. Cyr
orientierten, haben ihrerseits eine neue Generation von Tänzerinnen,
deren grösster Star wohl Dita van Teese ist, zu neuen Shows und einem
neuen Umgang mit der Tradition der Burlesque angeregt.

The New Burlesque

Basierend auf den traditionellen Ausdrucksformen der Burlesque erlaubt die New Burlesque
eine deutlich erweiterte Palette an Stilrichtungen. Vom klassischen Striptease bis hin zu
modernem Tanz, von kleinen Theaterstücken bis hin zu Comedyeinlagen ist erlaubt, was
gefällt, wobei der Fokus wie in der klassischen Burlesque eher auf neckisch-humorigen
Reizen (tease) als auf dem Ausziehen (strip) liegt. Trotz der Entwicklung einer ganzen Reihe
eigenständiger Ausdrucksformen bleibt es bei dem Grundgedanken, die Besonderheit der
traditionellen Erscheinungsformen der Burlesque, nämlich den schrägen Humor, durch
Verwendung von ausgefallenen Kostümen und humorige Stripteaseoder
Kabaretteinlagen zu betonen.
Die im Rahmen der New Burlesque auftretende Tänzerin hat mit einer konventionellen
Stripperin nur wenig gemein. Die Burlesquetänzerinnen erschaffen sich, wie bei der
ursprünglichen Burlesque üblich, durch Verwendung von Künstlernamen, Kostümen,
Emblemen, ausgesuchten Accessoires, einer ausgereiften Bühnendarstellung eine eigene
und unverwechselbare künstliche Identität. Häufig liegt ein anderes als das gemeinhin
übliche Schönheitsideal dem Rollenbild zugrunde und die Künstlerinnen betrachten
sich selbst auch mit einer gewissen Ironie. Das Spiel mit der zugrunde liegenden
Inspiration, das Kokettieren mit Erotik (z.B. mit Pin-up-Posen und Fetischen)
und das Akzeptieren von unperfekten Körpern ist typisch für die New Burlesque,
weswegen sie auch als „die kultivierte Stiefschwester des Striptease“ gilt.